Monitoring

Monitoring der für Wasserqualität, Eutrophierung und Versinterungsprozesse verantwortlichen Indikatoren – durchgeführt von Mitarbeitern des Dienstes für den Schutz, die Erhaltung, Förderung und Nutzung des Nationalparks Plitvicer Seen. Das monatliche Monitoring wird seit 2006 kontinuierlich nach den Empfehlungen für wissenschaftliche Forschungen an 20 Stationen durchgeführt.

 Monitoring und Labors der ZSC „Dr. Ivo Pevalek“ (Foto: Archiv NPPJ)

Monitoring und Labors der ZSC „Dr. Ivo Pevalek“ (Foto: Archiv NPPJ)

Das Monitoring der hydrologischen Indikatoren – die ständige hydrologische Beobachtung begann im Jahre 1951 mit der Einrichtung der hydrologischen Stationen, von denen es heute im Nationalpark 14 gibt. An den Stationen werden regelmäßig Wasserstände und Durchflüsse gemessen. Die Daten werden im Staatlichen hydrometeorologischen Amt gesammelt und ausgewertet. An einigen Wasserläufen führen auch die Mitarbeiter Mitarbeiter des Dienstes für den Schutz, die Erhaltung, Bewahrung, Förderung und Nutzung des Nationalparks Plitvicer Seen hydrologische Messungen der Geschwindigkeit und Durchflussmengen durch.

Das Netz der hydrologischen Stationen im Nationalpark Plitvicer Seen

Das Netz der hydrologischen Stationen im Nationalpark Plitvicer Seen

Nationales Gewässermonitoring – wird von Hrvatske Vode, dem wasserwirtschaftlichen Hauptlabor, aufgrund der Bestimmung über den Standard der Wasserqualität (Amtsblatt „NN“ Nr. 73/13, 151/14, 78/15 und 61/16) durchgeführt. Das Monitoring umfasst die beiden größten Seen, denn Proščansko- und den Kozjak-See sowie den Fluss Crna Rijeka und erfolgt ganzjährig einmal im Monat.